Vorheriger Vorschlag

Nutzen verkaufen statt Geräte

Statt Geräte zu kaufen, sollte der Nutzen wie waschen, heizen, kühlen, fönen oder was auch immer als Geschäftsmodell angeboten werden. Damit einhergehend könnten Wartung, Reperatur bzw Gerätetausch verbunden sein.

Dann hätte Hersteller einen eigenes Interesse, die Geräte so zu konstruieren, dass sie wieder in den Produktionskreislauf zurück geführt werden können und maximal recyclingfreundlich sind.

Nutzerinnen und Nutzer würden sich die besten Produkte-Dienstleister aussuchen, auch das wäre Anreiz für die Industrie die besten Produkte herzustellen, z.B. die energieeffizientesten.

weiterlesen
Nächster Vorschlag

nachhaltig Leben

Autofahren einschränken (ich bräuchte -da ich inkonsequent bin- tatsächlich Verbote...), ÖPNV erweitern und Subventionieren. Ökologische Produktion unterstützen, schauen, wer kann wie gut von den Produkten leben, (Bio + Sozialverträglichkeitssiegel einführen) Die Macht im Portemonaie (Produktionsmengen durch Kaufentscheidungen lenken) nutzen zusätzlich zu der des Stimmzettels bei Wahlen. Trotz des z. Zt. eher abgewerteten Gutmenschentums dabeibleiben, auch mal etwas anmahnen, mit anderen ggf. auch unbequem diskutieren. Verpackungsarme Produkte bevorzugen. Nah am Wohnort Urlaub machen (fällt natülich schwer....) Kerosinsteuer deutlich hochsetzen.

weiterlesen

mehrfache Plastikverpackung

Viele Lebensmittel, Süßigkeiten, Kekse, (Bio-) Obst und Gemüse, Tee, Käse, etc. werden in Supermärkten in doppelten und dreifachen (Hygiene-?) Verpackungen angeboten, meist Plastik. Dies ist völlig unnötig und eine Verschwendung der Ölressourcen für die Herstellung des Plastiks, sowie mehr Gewicht beim Transport, mehr Abfall und sollte gestoppt werden.