Vorheriger Vorschlag

nachhaltig Leben

Autofahren einschränken (ich bräuchte -da ich inkonsequent bin- tatsächlich Verbote...), ÖPNV erweitern und Subventionieren. Ökologische Produktion unterstützen, schauen, wer kann wie gut von den Produkten leben, (Bio + Sozialverträglichkeitssiegel einführen) Die Macht im Portemonaie (Produktionsmengen durch Kaufentscheidungen lenken) nutzen zusätzlich zu der des Stimmzettels bei Wahlen. Trotz des z. Zt. eher abgewerteten Gutmenschentums dabeibleiben, auch mal etwas anmahnen, mit anderen ggf. auch unbequem diskutieren. Verpackungsarme Produkte bevorzugen. Nah am Wohnort Urlaub machen (fällt natülich schwer....) Kerosinsteuer deutlich hochsetzen.

weiterlesen
Nächster Vorschlag

Pfand für Plastiktüten

Ein Pfandsystem für Plastiktüten, zusätzlich zu einer Pflichtgebühr, würde meines Erachtens noch viel mehr bewirken als eine Gebühr alleine. Die meisten weggeworfenen Plastiktüten würden wieder eingesammelt und abgegeben werden. Sie gelangen dann nicht mehr durch Wind und Flüsse ins Meer, wo sie zu Mikroplastik zerfallen. Beim Flaschenpfand funktioniert das Einsammeln schon lange hervorragend.
Ob Plastiktüten wirklich annähernd vollständig durch Stoff- oder Papiertüten ersetzt werden können, erscheint mir fraglich. Die riesigen Mengen, würden vermutlich trotz Mehrfachnutzung die natürlichen Rohstoffressourcen Baumwolle, Holz, etc. überfordern.

weiterlesen

Hunde und Katzen abschaffen

S.g.D. + H., Müssen wir in D soviel Hunde und katzen halten? Wo kommt das Futter für Hunde und Katzen her? Aus Argentinien und Brasilien. Dort werden extra Rinderherden für die Fleischporduktion gehalten. Dafür wird der Regenwald gerodet. Um dem ganzen die Krone aufzusetzen: Tierfütter, also auch für Hunde und Katzen hat nur einen MWSt-Satz von 7%!!! Wieso subventionieren wir diese Tierhalter?
Liebe Verantwortrliche, meldet Euch doch mal zu Wort.
MfG

Johannes Schröer
Weidenweg 11, 53227 Bonn