Vorheriger Vorschlag

Mehrwegglaeser - Zunahme statt Abnahme

In Deutschland haben wir ein einzigartiges Pfandsystem: Milch, Joghurt und Saefte werden traditionell in Flaschen und Glaesern angeboten. In den letzten Dekaden ist ein Trend von Glasflaschen zu Plastikflaschen zu beobachten. Ausserdem gibt es viele Lebensmittel, die in Einmalglaesern angeboten werden. Warum hier nicht das Pfandsystem ausweiten und neben Limo auch Marmeladen, Aufstriche, Eingemachtes im Pfandglas anbieten? Selbst wenn bei Plastikverpackungen rechnerisch die CO2 Bilanz nicht negativer ausfaellt als bei vergleichbaren Mehrweg-, Glas- oder Papier-Alternativen, werden Ressourcenabbau und moegliche Schaeden, wenn die Verpackung in die Umwelt gelangt, dabei nicht beruecksichtigt. Wir sollten unsere positiven Erfahrungen mit dem Pfandsystem nutzen (wie es zum Teil bei PET Flaschen schon geschieht), um mehr pfandtaugliche Lebensmittelverpackungen im Handel zu foerdern. Ein solches System kann auch Vorbildfunktion innerhalb der EU einnehmen.

weiterlesen
Nächster Vorschlag

Strompreisregulierung

Die Strompreise sollten so gestaltet sein, dass man bis zu einer bestimmten Grenze Strom beziehen kann, den sich alle leisten können. Und alles was über den Normalstrombedarf hinausgeht, sollte extrem teuer sein, so dass es richtig weh tut. Dann überlegt sich jedeR, ob es sich nicht doch lohnt, die Gefriertruhe aus den 80ern rauszuschmeissen und doch konsequenter alle elektroischen Geräte auszuschalten, wenn sie nicht benötigt werden. Dies wäre sozial und grün zugleich.

weiterlesen

Verschwendung von Lebensmitteln

Muss eigentlich all das Obst und Gemüse etc in Plastik eingeschweißt sein? Wie wäre es mit mehr loser Ware und der guten alten Papiertüte?
Handel - bitte nicht so viele Lebensmittel wegerfen! Wie wäre es mit billiger anbieten? Oder der Tafel zur Verfügung stellen?
Für jeden Einzelnen von uns sollte gelten: Erst fragen "Brauch ich das wirklich?" bevor wir etwas kaufen. Ich bin mir sicher, so kann man viel Müll einsparen.

B.Becker

..... sondern in den mitgebrachten Beutel.
Kuafboykott von Waren die unnötigerweise in Plastik verpackt sind (gerade in den Biomärkten gibte es viel zu viel davon).