Vorheriger Vorschlag

Ressourceneffiz ein Wettbewerbsvorteil für unser Land

Aus meiner Sicht ist die Weiterentwicklung von ressourceneffizienten Produkten und Technologien, DER Ansatz, den Wohlstand in Deutschland nachhaltig zu sichern.
Denn Ressourcenmanagement wird immer wichtiger, als Wirtschaftsfaktor im globalen Wettbewerb. Aus diesem Grund, sollten wir alles dafür tun, dass Deutschland an der Spitze der Innovationen auf diesem Feld bleibt.
Material- und ressourceneffiziente Technologien in Deutschland zu fördern und weiter zu entwickeln, kann eine der Antworten, auf die existenziellen Fragen, für das Gemeinwohl sein. In diesem Kontext ist der „Bürgerdialog GesprächStoff“ ein wichtiger Beitrag, um das Thema in die Gesellschaft zu tragen und eine Diskussion dazu anzustoßen. Denn: „Von der Zukunft hängt ab, wer nicht versteht, in der Gegenwart zu wirken.“ Seneca

weiterlesen
Nächster Vorschlag

Zwergenwiese-Aufstriche, Apfelmus, Honig: Glasverpackungen vereinheitlichen

Kauft man verschiedene Nahrungsmittel in Gläsern, stellt man schnell fest, dass es neben den verschiedenen Größen vor allem -zig Formvarianten und auch Deckel gibt. Viele davon extrem unpraktisch, wenn man auch den letzten Rest Apfelmus aus dem Glas entfernen und essen will. Hier geht es gegen Lebensmittelverschwendung. Und auch darum, sich auf einige wenige sinnvolle (Standard-)Größen zu einigen. In der Form immer "schulterlos", damit nichts oben in der Rinne hängen bleibt und nie zu tief, so dass man/frau gut komplett ausleeren kann. Gläser und ggf. auch Deckel könnten in einem nächsten Schritt in ein Pfandsystem eingegliedert werden. Gleichzeitig könnten Einwegverpackungen verteuert oder/ und teilweise verboten werden.

weiterlesen

Frank Bierkamp

Ich trage die meiste Kleidung sehr sehr lange, es gibt kein Paar Schuhe welches nicht bei Schuster war. Es lohnt sich immer bei der Neuanschaffung etwas mehr auszugeben..
Alte T-Shirt, Pullover oder Jacken etc. bekommen ein zweites Leben indem ich sie im Garten oder im Stall anziehe.. In begrenztem Umfang habe ich auf BIO- Kleidung umgestellt.

Leider ist das "etwas mehr ausgeben" auch nicht immer hilfreich. Ich persönlich habe den Eindruck, dass auch Markensachen immer schneller ausbleichen u.ä. und wenn man auch noch soziale Aspekte in seine Kaufentscheidung einbeziehen würde, müsste man fast schon nackt gehen...