Vorheriger Vorschlag

Pflichtgebühr auf Plastiktüten

In Irland hat das geklappt. Die Plastiktüte muss nicht unbedingt verboten werden- denn sie hat viele Vorteile.
Aber eine Pflichtgebühr auf Plastiktüten würde den Verbrauch stark senken. Es gibt Alternativen die viel länger im Gebrauch sind: Baumwolltaschen, Jutebeutel, Papiertüten. Die Ökobilanzen sind nicht immer besser aber dafür sind sie länger im Gebrauch (anders als die Plastiktüte: sie wird im Durchschnitt 25 min benutzt). Und das große Problem bei der Plastiktüte entsteht auch vor allem dann, wenn sie schon längst Müll ist. Sie braucht bis zu 500 Jahr bis sie zersetzt ist und selbst dann ist sie noch da: in Form von Mikroplastik. Dieses kann in die Nahrung von Fischen und somit auch in unseren Körper gelangen. Außerdem braucht man zur Herstellung von Plastiktüten Unmengen an Erdöl. Fakt ist, der Verbrauch von Plastiktüten muss gesenkt werden. Eine Pflichtgebühr auf die Tüten ist daher meiner Meinung nach eine gute Idee.

weiterlesen
Nächster Vorschlag

Weniger Autos

Unabhängig davon, wieviel Autos unterwegs sind, denke ich, dass es insgesamt zuviele Autos gibt. Wir brauchen zu viel Platz für Abstellflächen. Car sharing Systeme sollten mehr gefördert werden! Ein Auto sollte nix sein, was man selber besitzen muss oder noch besser will!

weiterlesen

Aufklärungsarbeit von klein auf

Ich finde es sehr wichtig, dass Kinder von klein auf mit dem Thema in Berührung kommen und sie es als ganz normal empfinden ressourcenschonend zu leben und zu handeln.

Im Kindergarten und in der Schule gibt es viele Projekte und auch regelmäßigen Lehrstoff zu diesem Thema, solange aber das Elternhaus etwas anderes vorlebt, ist das vertane Liebesmüh.

Etwas positives zu tun ist (fast) nie vertane Liebesmüh. Besser die Kinder lernen im KiGa und in der Schule ressourcenschonend zu leben - auch wenn die Eltern dies anders handhaben - es bleibt was hängen. Es soll sogar vorkommen, dass Eltern anfangen umzudenken, wenn sie von ihren Kindern mit dieser Thematik konfrontiert werden.

Kinder kommen mit diesem Thema automatisch in Berührung, wenn die Erwachsenen ihre Vorbildungfunktion wahrnehmen. Nicht nur Eltern, auch ErzieherInnen, LehrerInnen, alle Menschen die in der öffenlichkeit auftreten.