Kleidung - kein Wegwerfartikel

Billige Kleidung ist heute überall verfügbar. Die niedrigen Preise täuschen jedoch leider über die hohen Umweltbelastungen bei der Rohstoffproduktion (v. a. im Fall von Baumwolle) und die oft menschenverachtenden Arbeitsbedingungen im Ausland hinweg.
Ich habe begonnen, mich mehr für die Herkunft meiner Kleidung zu interessieren. Und ich betrachte Kleidung nicht als Wegwerfartikel, sondern als hochwertigen Gebrauchsgegenstand, den ich mit Sorgfalt auswähle und pflege, weil ich mich möglichst lange daran freuen möchte.
Ich leiste mir seltener etwas Neues und kann dann mehr dafür ausgeben, z. B. für ein hochwertiges Hemd, das von einer Schneiderin am Ort angefertigt wurde. Ein solches Kleidungsstück wirft man nicht einfach weg, weil man etwas "trendigeres" im Schaufenster gesehen hat.