Vorheriger Vorschlag

Ein Netzteil für Alles und Jedes

Die stetig anwachsende Sammlung von Netzteilen, für Alles und Jedes ein eigenes Netzteil, muss das sein? Warum können nicht definierte Standards und Kategorien von Netzteilen eine bessere Kompatibilität schaffen?

weiterlesen
Nächster Vorschlag

Herzlich Willkommen zum Online-Bürgerdialog

Beteiligen Sie sich vom 19. Mai bis zum 16. Juni 2015 und sagen Sie uns Ihre Meinung zum Thema Ressourcenschutz!

weiterlesen

Stop den Plastiktüten

Alle Plastiktüten sollten abgeschafft werden.

Das setzt voraus, dass Plastiktüten in jedweder Anwendung durch bessere Alternativen, die nicht nur den ökologischen, sondern auch den technischen Anforderungen etsprechen, ersetzt werden können.

Diese Anforderungen übertreffen meiner Meinung nach Stoffbeutel sogar noch, sodass hier definitiv eine Alternative gegeben ist, die allerdings ein wenig kostenintensiver, aber dafür ja umso wirksamer ist.

Ich habe mit dem Begriff "Plastiktüten" nicht nur die klassische EInkaufstüt gemeint. Hier haben Sie durchaus Recht und der Stoffbeutel ist überlegen -- vorausgesetzt er wird mehrfach genutzt, ich habe mal was von 25 Mal gehört, anderfalls wäre die Plastiktüte weniger schädlich. Was ich oben meinte, sind Plastiktüten auch im Sinne von Verpackungen, und hier gibt es aufgrund gewisser Eigenschaften (Luftdichtigkeit, Säurebeständigkeit etc.) in einigen Bereichen kaum Alternativen.

Hallo,
es ist zwar etwas kleinkariert, aber ein totales Plastiktütenverbot kann ich nicht unterstützen. Es gibt sicherlich Bereiche, wo man es umsetzen könnte (zB beim Einkaufen). Aber mit Komplett-Verboten wäre ich generell vorsichtig, Man sollte es auch vermeiden den Leuten mit Verboten auf den Kopf zu stoßen. Eine Verringerung der Plastiktütenzahl ist aber definitiv sinnvoll. Man sollte aber andere Maßnahmen ergreifen.

Gruß Christoph Peschke, Bundesvorsitzender der Jungen Ökologen

Noch zwei kurze Nachfragen zu Ihrem Kommentar: In welchen Bereichen fänden Sie denn ein Plastiktütenverbot wenig sinnvoll? An welche "anderen Maßnahmen" denken Sie statt eines Verbotes?