Was sind Ihre Ideen für das Deutsche Ressourceneffizienzprogramm?

Der Online-Dialog ist abgeschlossen! Vielen Dank für Ihre fundierten und vielfältigen Beiträge und Kommentare!

Vom 19. Mai - 03. Juli 2015 haben viele Bürgerinnen und Bürger die Gelegenheit genutzt, sich aktiv am Online-Dialog zu beteiligen und damit Ideen und Ansichten zur Fortführung des Deutschen Ressourceneffizienzprogramms (ProgRess II) zu liefern. Die Beiträge, die am meisten positive Bewertungen erhalten haben, finden Sie in unserer Topliste. Die fünf Verfasser und Verfasserinnen jener Beiträge mit der höchsten Zustimmung, werden im Herbst nach Berlin eingeladen, um der Leitung des Bundesumweltministeriums den "Bürgerratschlag" zu übergeben. In den Sommermonaten erfolgt nun die Auswertung des Prozesses. Die Ergebnisse werden im Herbst auf www.gespraechstoff-ressourcen.de veröffentlicht.

Unten stehend finden Sie die eingereichten Beiträge. Nutzen Sie die Schlagwortsuche, um sich Beiträge mit ähnlichen Inhalten anzusehen.

Ausbau des Radwegenetzes

Ressourceneffizienz bedeutet auch den zielgenauen Einsatz von Kraftfahrzeugen. Viele innerstädtische Wege müssen nicht mit dem Auto zurück gelegt werden. Wenn ein attraktives Radwegenetz zur Verfügung steht, steigen mehr Leute vom Auto auf das Rad um, weil sie merken, dass es einfach schneller ist, um sich in der Stadt zu bewegen,

Biogasnutzung in Kläranlagen

Es liegt in der Natur der Sache und ist statistisch erwiesen, dass Kläranlagen oft mehrere Kilometer vom Ortsrand entfernt angesiedelt sind. Große Anlagen verfügen über Faulbehälter, in denen Biogas gebildet und gesammelt wird.

Flächenverbrauch reduzieren- Produktionsstandorte in der Region erhalten

In vielen Regionen werden neue Bau -und Gewerbe-Industriegebiete ausgewiesen. Der Flächenverbrauch ist enorm und häufig konkurieren Kommunen miteinander um den "Topinvestor" mit vermeintlich neuen Arbeitsplätzen an sich zu binden. Hochproduktive landwirtschaftliche Nutzflächen und auch ökologisch wertvoller Wald gehen verloren.

Wohnraum wieder nutzen

es geht uns um die Nutzung von vorhandener Wohnfläche und damit um die Senkung der Nachfrage nach weiterer Wohnfläche durch Neubau mit weiterem Flächenverbrauch und auch mehr Heizenergie (beim Neubau viel bei Erstellung und erst dann weniger beim Betrieb).

Straßenausbau stark reduzieren

Hypothese: Je größer das Angebot an Verkehrsinfrastruktur, umso mehr wird es genutzt.
Daher sollten alle Straßenausbauprojekte auf das Allernotwendigste reduziert werden.

Anreize uns Strukturen für mehr nachhaltige Mobilität

Fahrradfahren, Bus- und Bahnfahren sollte zum Beispiel durch noch bessere Infrastruktur (z.B. innerstädtisches Radwegenetz), häufige Taktung von Bus- und Bahnlinien auch auf dem Land und günstige Preise im ÖPNV so attraktiv gemacht werden, dass immer mehr Menschen lieber auf das Auto verzichten.