Was sind Ihre Ideen für das Deutsche Ressourceneffizienzprogramm?

Der Online-Dialog ist abgeschlossen! Vielen Dank für Ihre fundierten und vielfältigen Beiträge und Kommentare!

Vom 19. Mai - 03. Juli 2015 haben viele Bürgerinnen und Bürger die Gelegenheit genutzt, sich aktiv am Online-Dialog zu beteiligen und damit Ideen und Ansichten zur Fortführung des Deutschen Ressourceneffizienzprogramms (ProgRess II) zu liefern. Die Beiträge, die am meisten positive Bewertungen erhalten haben, finden Sie in unserer Topliste. Die fünf Verfasser und Verfasserinnen jener Beiträge mit der höchsten Zustimmung, werden im Herbst nach Berlin eingeladen, um der Leitung des Bundesumweltministeriums den "Bürgerratschlag" zu übergeben. In den Sommermonaten erfolgt nun die Auswertung des Prozesses. Die Ergebnisse werden im Herbst auf www.gespraechstoff-ressourcen.de veröffentlicht.

Unten stehend finden Sie die eingereichten Beiträge. Nutzen Sie die Schlagwortsuche, um sich Beiträge mit ähnlichen Inhalten anzusehen.

Ressourcen schonen. Sofort. Jeder. Auf was warten wir?

Peak Oil/Peak Phosphor/CO2-Reduzierung/Klimawandel: Außenbeleuchtung Geschäfte ab 20 Uhr verbieten, es sei denn, sie haben noch geöffnet -- Verbot von Plastiktüten -- Eindämmung des Verpackungswahnsinns (insbesondere auch gesetzl.

Stoffkreisläufe

Unternehmen sollten verpflichtet werden, jegliche Komponenten eines Produktes (oder das gesamte) bei Defekten oder Verschleiß kostenlos (oder sogar mit Gutschriften) zurückzunehmen und entweder zu entsorgen (recyceln, upcyceln) oder zu reparieren.

Wertschätzung der Natur

Wir benötigen weitgreifende Bildungsmaßnahmen, die eine stärkere Wertschätzung der Natur und ein wahres Verstehen unserer Abhängigkeit von der Natur vermitteln.

Akoholtoilette mit Verbrennung

Die in Fäkalien enthaltene Energie könnte besser genutzt werden, wenn man das Wasser in unseren Toiletten durch Alkohol als Spülmittel ersetzen würde und Fäkalien direkt im Haushalt in einem kleinen Heizreaktor verbrennen würde.

Vorteile gegenüber der altbekannten Komposttoilette:

Bürgerbeteiligung

Anhand der Beteiligung an diesem Forum, kann man sehen, dass eine wirkliche Einbeziehung der Bürger in die Diskussion gar nicht ernsthaft von den Politikern gewollt ist. Ich habe nur durch Zufall von dieser Aktion des Bundesamtes im Radio erfahren.

Nachhaltige Landwirtschaft und Lebensmittelproduktion

Obwohl wir es fachlich besser wissen, gehen wir in Europa mit der Ressource Boden bei der Produktion unsere Lebensmittel und von Energiepflanzen nicht nachhaltig um. Die Einhaltung der seit Jahrhunderten bekannten Fruchtfolgen, Bodenbarbeitung, Humuswirtschaft uvm.

Über allem ...

Es ist irgendwie schade, dass so viele gute Ideen, die einfach so im Volk augenscheinlich allgegenwärtig sind, von der Politik nicht aufgegriffen werden. Und solange dies nicht geschieht, sind so schöne Projekte wie dieses leider reine Kosmetik.

Führerscheintausch

Mir fällt auf, dass gerade ältere Menschen nicht auf ihr Auto verzichten mögen. Selbst kurze Fahrten zum Bäcker oder zum Arzt werden mit dem Auto erledigt, auch wenn es schon fast nicht mehr geht.

Pkw-Pendler

Wieso jeden Tag ins Büro fahren, wenn die Arbeiten auch zu Hause erledigt werden könnten? Das Homeoffice sollte gefördert werden. Das spart Zeit und Sprit.

2-Wege-Spülbecken

Um Wasser zu sparen könnte ich in der Küche ein 2-Wege-Spülbecken gebrauchen. Wenn ich zum Beispiel Gemüse oder Obst im Spülbecken wasche, wird das Wasser ja nicht so verschmutzt, dass es in die Kanalisation gehört. Ich könnte damit gut noch die Pflanzen in unserem kleinen Gärtchen oder die Balkonblumen gießen.

Ich werde aktiv

Heutige Heizungen arbeiten gut, aber ihre Effizienz lässt sich durch manuelle Eingriffe verbessern; wer nur Zugriff auf Heizkörperthermostate hat: man kann die Heizung von Hand zeitweise abstellen; für deren Zeitsteuerung gibt es auch batteriebetriebene Elektronik-Bauteile. Bei Zugriff auf eine Heizanlage: 1.

baustoff

Kostenlose ÖPNV-Benutzung

Anstatt über Ticketpreise sollte der ÖPNV über Steuergelder finanziert werden.

Das Buch zum Thema

Gerade bin ich auf das Buch "Grün Schlau Sexy" gestoßen. Es bietet den kompletten Rundumblick über Nachhaltigkeit: Aufgaben für die Wirtschaft, die Politik und die Verbraucher, gibt Tipps für die Praxis, liefert weiterführende Informationsquellen und macht Lust auf mehr .....

Akku - Austausch

In akkubetriebenen Elektrokleingeräten (Handys, Rasierer etc.) sollten nur standardisierte und austauschbare Akkus zum Einsatz kommen, die selbst ohne Spezialwerkzeug ausgetauscht werden können.

Akkus - Austausch

In akkubetriebenen Elektrokleingeräten (Handys, Rasierer etc.) sollten nur standardisierte und austauschbare Akkus zum Einsatz kommen, die selbst ohne Spezialwerkzeug ausgetauscht werden können.

Warum in die Ferne schweifen...

Während wir die "Großen Maßnahmen" nur anregen können, sollten wir für die vielen kleinen Maßnahmen trommeln, damit eine ressourcenschonende Stimmung entsteht mit Lust auf Recycling, Second-Hand, flächenbewusstes Bauen und Co.

Ein sytemisches Gesamtkonzept

Das systemische Gesamtkonzept würde bedingen:
• Man bringt z.B. Amazon dazu, dass bei Erkennen eines Interesses an einem Produkt / Dienstleistung oder vor dem Verkauf eines Teiles / Werkzeuges die Abfrage nach den drei Möglichkeiten kommt:
1. Wir nennen Ihnen einen Vertragselektriker, der Ihr Werkzeug reparieren kann

Reparatur ermöglichen

Bei Elektrokleingeräten sollten Schrauben verboten werden, die sich nicht oder nur sehr schwer öffnen lassen.

Wie ressourceneffizient ist dieser Dialog?

Interessant ist für mich die Frage wie ressourceneffizient ein derartiger Dialog ist.
Eine Plattform wird eingerichtet und betrieben.
Der finanzielle Aufwand ist nicht transparent.
Der CO2-Ausstoss ist erheblich (PCs, Server ,...)
Moderatoren werden beschäftigt.

Kaffebecher

Ist vielleicht keine große Sache und findet eventuell wenig Anhänger ;-) : "Coffee to go" -Becher sind mittlererweile zur Massenplage geworden.

Kapitalismus

langsam sollten die Menschen begreifen, dass Wachstum immer Nachhaltigkeit verhindern wird. Und Wachstum ist die Grundlage des kapitalistischen Wirtschaftssystems. Wachtsum ist auch die Grundlage für wachsenden Ressourcenverbrauch.

Notizpapier

Ganz viele Mitmenschen und Institutionen versorgen mich mit einseitig bedrucktem Papier in DIN A4-Größe. Für alle Notizen, Probeausdrucke mit dem Rechner und ähnliches benütze ich solche Rückseiten. Neues Papier benötige ich hauptsächlich für Briefe, sonst kaum.

Puma

Gerade wurde ein Auftrag über 4,3 Milliarden Euro vergeben.
Der Schützenpanzer Puma, 350 Stück davon, werden bis 2020 beschafft. Jedes dieser Fahrzeuge? hat über 1000PS und wird vermutlich eine nicht ganz unerhebliche co2-Belastung darstellen und auch andere Ressourcen verbrauchen/ schädigen.
In welchem Zeitalter leben wir??

Wiederverwertung statt Neuschöpfung durch Ressourcenausbeutung

Man kennt die berühmte 3 RRR: Recycling, Repair, Reuse!! vieles davon wird auch schon gemacht! Ressourcen schonen sollte man durch:
-neue Eco-Design Konzepte (Bildung und Umsetzung)
-klare Darstellung des LCA -Life Cycle Assessment- (daher kommt es dahin geht es)

Nicht reden sondern handeln

In den bisherigen Beiträgen werden wesentliche Aspekte genannt, die seit langem untersucht und bekannt sind. Es ist höchste Zeit, diese Erkenntnisse umzusetzen - wenn es nicht schon zu spät ist.

Ausbau des Radwegenetzes

Ressourceneffizienz bedeutet auch den zielgenauen Einsatz von Kraftfahrzeugen. Viele innerstädtische Wege müssen nicht mit dem Auto zurück gelegt werden. Wenn ein attraktives Radwegenetz zur Verfügung steht, steigen mehr Leute vom Auto auf das Rad um, weil sie merken, dass es einfach schneller ist, um sich in der Stadt zu bewegen,

Ressourceneffiziente Produkte

Die bisherigen Beiträge zeigen sehr schön die einzelnen Aspekte und Facetten des Themas "Umgang mit Ressourcen". Wirkungsvoll wäre es, gesetzlich Prioritäten für die Herstellung von Produkten festzulegen wie sie z.B. für Abfälle im Kreislaufwirtschaftsgesetz festgeschrieben sind:

Seiten