Grußwort der Bundesumweltministerin Dr. Barbara Hendricks

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

wir verbrauchen heute weltweit fast doppelt so viele Rohstoffe wie noch vor 30 Jahren. Die Art und Weise, wie wir Menschen in die Natur eingreifen, belastet unsere Umwelt so stark, dass Forscherinnen und Forscher von den „planetarischen Grenzen“ sprechen, die wir erreicht und teilweise bereits überschritten haben. Insbesondere in den Industrieländern werden unzählige und teilweise überflüssige Materialien und Produkte hergestellt, verbraucht und häufig unbedarft weggeworfen.

Es wird höchste Zeit, dass wir die Ressourcen, die uns zur Verfügung stehen, klüger einsetzen. Mit weniger Rohstoffeinsatz und weniger Eingriffen in die Natur wollen wir unsere Wirtschaft und damit auch unsere Lebensqualität nachhaltiger entwickeln. Deutschland soll und kann dabei weltweit eine Vorbildfunktion einnehmen.

Mit dem Deutschen Ressourceneffizienzprogramm (ProgRess) haben wir uns 2012 als eine der ersten Nationen auf Leitideen und Handlungsansätze geeinigt, durch die unsere natürlichen Ressourcen geschützt werden. Diese Aufgabe können Unternehmen, Politik und Bürgerinnen und Bürger nur gemeinsam bewältigen.

Darum möchten wir Sie bei der Weiterentwicklung des Programms einbinden: Was kann jede und jeder Einzelne tun? Was müssen Politik, Wirtschaft und Wissenschaft tun?
Ich möchte Sie herzlich einladen, an dem Bürgerdialog „GesprächStoff: Ressourcenschonend leben“ teilzunehmen. Ihre persönlichen Vorstellungen und Ideen können so Teil der Fortschreibung von ProgRess, dem Deutschen Ressourceneffizienzprogramm, werden.
Nutzen Sie die Gelegenheit, mit anderen Bürgerinnen und Bürgern über eine der großen Herausforderungen unseres Jahrhunderts ins Gespräch zu kommen und Ihre persönliche Meinung einzubringen.

Ihre Anregungen sind gefragt – ich freue mich darauf!

Ihre Bundesumweltministerin

Dr. Barbara Hendricks