Thema: Verkehr, Tourismus und Freizeit

Mögliche Fragestellungen, die mit dem Themenfeld „Verkehr, Tourismus und Freizeit“ in Verbindung stehen:

  • Wie hoch ist der Einsatz von Ressourcen beim Ausbau der Verkehrsinfrastruktur?
  • Und wie bei unterschiedlichen Verkehrsmitteln, angefangen beim Fahrrad, über die öffentlichen Verkehrsmitteln bis hin zum PKW?
  • Welche Ansätze wären sinnvoll, um mobil zu sein, ohne dafür ein eigenes Auto zu benötigen?
  • In welchen Bereichen lässt sich der Trend des Teilens – ähnlich wie beim Car Sharing oder den Wohnungstauschbörsen – umsetzen?

Das waren die Themen, die die Bürgerinnen und Bürger beschäftigt haben:

Verzicht auf Mobilität ist keine Lösung – es sollten eher attraktive und ressourcenschonende Alternativen zum mobilisierten Individualverkehr angeboten werden. Der Ausbau des öffentlichen Verkehrs oder auch ein öffentliches Fahrgemeinschaftenportal sind mögliche Anknüpfungspunkte. Gerade im ländlichen Raum ist der Nahverkehr oft noch unzureichend um das eigene Auto gänzlich zu ersetzen.

Externe Umweltkosten der Mobilität müssen in die Angebote von beispielswiese Flugreisen, Kreuzfahrten oder ähnlichem eingepreist werden. Solch ein ressourcenverbrauchender Verkehr ist momentan zu billig und schafft dadurch Bedarf. Nebenwirkungen dieses Mobilitätsverhaltens werden auf die Allgemeinheit abgewälzt. Jeder sollte selbst bewusster entscheiden, wie er Mobilität und Freizeit ressourcenschonend übereinbringt.

Im Arbeitskontext könnten Firmen für Ihre MitarbeiterInnen Monatskarten bereit stellen oder andere Anreize für umweltfreundliche Mobilität setzen. Die geforderte Flexibilität in der Arbeitswelt steht dieser oft konträr gegenüber.

Kurze Lieferwege und die Stärkung von Regionalität als Kaufkritierium schonen langfristig Ressourcen. Unnötiger Verkehr wie der Transport von regional verfügbaren Produkten aus weit entfernten Ländern (z.B. Erdbeeren aus Chile) muss vermieden werden.

Fahrradfahren ist noch nicht ausreichend im Blickfeld der Alltagsmobilität angekommen. Es braucht dafür auch eine bessere Infrastruktur des Radverkehrsnetzes.

Der Versand von online bestellten Produkten oder Lebensmitteln erzeugt ebenfalls ein gewisses Verkehrsaufkommen. Die Bürgerinnen und Bürger hinterfragen die Notwendigkeit solcher verkehrsfördernder Angebote.

Ein kontroverses Thema war auch die Geschwindigkeitsbegrenzung auf Autobahnen.