IT und Telekommunikation

Mögliche Fragestellungen, die mit dem Themenfeld „IT und Telekommunikation“ Verbindung stehen:

  • Welche Rohstoffe stecken in Handy, Computer und Flachbildschirm?
  • Wo werden sie unter welchen Bedingungen abgebaut und inwieweit werden in der Produktion recycelte Materialien eingesetzt?
  • Wie lange ist die Lebensdauer meines Computers?
  • Und wie lange braucht es, bis ich das Gefühl habe, mein Gerät ist veraltet – obwohl es sogar noch funktioniert?

Das waren die Themen, die die Bürgerinnen und Bürger beschäftigt haben:

 

Was beschäftigt Sie beim Thema „Informieren und Kommunizieren“ und wie könnte man hier Ressourcen einsparen?

Die Produkt-/Nutzungszyklen vieler technischer Geräte sind (viel zu)kurz. Durch das Produktdesign, das Sollbruchstellen einbaut, Reparatur und Austausch erschwert und neue Software mit alten Geräten oft inkompatibel macht fördert  Neuanschaffung als einfachste Option. Eine Gegenstrategie wäre es, die Produktion zu verbessern: Geräte nachrüstbar machen, Reparaturfähigkeit verbessern z.B. durch die Standardisierung austauschbarer Komponenten, die zusammengesteckt werden statt zu kleben oder durch längere Garantiezeiten. Außerdem kann unnützes Zubehör weggelassen werden. Man sollte Normierung von Technik auf EU-Ebene (EU-Richtlinie) beschließen.

Gerade im IT-Bereich gibt es wegen der vielen Bestandteile einen großen „unsichtbaren“ Ressourcenverbrauch. Problematisch sind auch die Abbau- und Produktionsbedingungen z.B. bei Coltan, das viel im Krisengebiet Kongo gewonnen wird. Viele der Rohstoffe in Elektrogeräten sind begrenzt.

Prestige/gesellschaftlicher Druck: Die Verweigerung  von neuer Technik (Statussymbol – jedes Jahr ein neues Handy)als Teilhabemöglichkeit an der Gesellschaft ist nahezu unmöglich und führt im Extremfall zu sozialem Ausschluss. Werbung/wirtschaftlicher Druck vs. Wirkliches Anschaffungsbedürfnis –> Ist die vermeintliche Notwendigkeit eines neuen Handys einschränkbar?)

Bewusstsein/Bildung für Nachhaltigkeit schaffen: Sensibilisierung von Erziehern/Lehrern, um Kinder möglichst frühzeitig und umfassend über Herstellungsbedingungen etc. zu informieren. Dies kann durch Projekte/Workshops geschehen (Quellen benennen).

Weitere Themen waren: IT ist Zukunftsthema, Innovationszyklen – kleine mutlifunktionale Geräte ersetzen größere, Freifunk, Speicherung neu gestalten (digital statt auf physischen Datenträgern wie CDs), Recyclingsystem (z.B. Pfand)