Wer nicht konsumiert verbraucht keine Ressourcen

Ressourcenschutz kommt vor Ressourceneffizienz. Was nicht konsumiert wird verbraucht i.d.R. keine Ressourcen. Aus diesem Grund sollte die Frage nach dem echten Nutzen einen Gutes vor dem Konsum kommen. Wird ein Produkt wirklich gebraucht? Macht es glücklich? Wenn ja wen und wie lange.
Die meisten Menschen erfahren langfristig Glück nicht durch Konsum, sondern durch Erlebnisse und soziale Beziehungen.
Ein Anregen zum Nachdenken über freiwilligen Konsumverzicht passt allerdings nicht zu einer Wirtschaftspolitik, in der Wachstum an erster Stelle steht. Diesen Zielkonflikt zu überwinden ist wohl die größte Herausforderung beim Thema Ressourcenschutz/-effizienz.