Vorheriger Vorschlag

Dialog des Flickens

Solange eine Wirtschaft die auf Konsum und Wachstum basiert die Entscheidungen trifft, solange die Weltpolitiker nicht von Umweltverschmutzung direkt betroffen sind (sprich kein trinkbares Wasser aus dem heimlichen Hahn), solange die Umweltkosten der Produkten nicht mit einbezogen werden, solange die Aufmerksamkeit vor allem auf die Plastiktüten und die Verpackungen im Haushalt (ein Bruchteil des Gesamtabfallaufkommens) gelenkt wird während die Bau- und Produktionsabfälle von BürgerInnen nicht thematisiert werden, solange ehrliche Umwelt- und Politikbildung in den Schulen nicht gefördert wird, solange wir uns die Umwelt nicht leisten "können", werden aus Gipfeln und Dialogen wohl nur einige Flicken verteilt werden. Wir schlafen erstmal weiter während unsere Nasen wie diejenige von Pinocchio wachsen.

weiterlesen
Nächster Vorschlag

Agrarflächen Effizienz

Mein Verfahren Grünland als Sojaersatzstoff, benötigt nur 3 Prozent der landw. Nutzfläche, um Sojaimporte, die Klima, wie Gewässer belasten, zu erübrigen. Zur allgemeinen Anwendung liegt mein Fokus auf einer schonenden emissionsfreien und energiesparenden Trocknungstechnik, die nur Niedertemperaturen benötigt, z. B. ganzjährig Biogasabwärme verwerten kann.
Über meine kl. Pilotanlage richte ich zwei Versuche auf einem Bioschweinebetrieb aus und auf einem konv. Schweinemastbetrieb, mit Hühner läuft ein Pilotversuch.
Weitere Infos auf auf Facebook "Grünlandrebell"

weiterlesen

Verpackungsfreies Einkaufen

...vereinfachen!
Verpackungen machen oft Sinn und sind optmals sinnlos.
Deshalb: Anpassung der Hygieneschutzvorschriften zur besseren Umsetzung eines Verpackungsfreien Einkaufs in Supermärkten.
Sowie: Verbot von nicht oder schwer recyclefähigen Verpackungen.