Strompreisregulierung

Die Strompreise sollten so gestaltet sein, dass man bis zu einer bestimmten Grenze Strom beziehen kann, den sich alle leisten können. Und alles was über den Normalstrombedarf hinausgeht, sollte extrem teuer sein, so dass es richtig weh tut. Dann überlegt sich jedeR, ob es sich nicht doch lohnt, die Gefriertruhe aus den 80ern rauszuschmeissen und doch konsequenter alle elektroischen Geräte auszuschalten, wenn sie nicht benötigt werden. Dies wäre sozial und grün zugleich.

Hieße das nicht, dass die Preise und die Rahmenbedingungen von einer zentralen (staatlichen) Stelle festgelegt und überwacht werden müssten? Das wäre ein Eingriff in den Markt, der seit der Liberalisierung zumindest in Teilen ein Oligopol und kein Monopol mehr ist. Damit würde man voraussichtlich auch viele Errungenschaften kaputt machen ("grüner Strom" etc.).