Nachhaltige Landwirtschaft und Lebensmittelproduktion

Obwohl wir es fachlich besser wissen, gehen wir in Europa mit der Ressource Boden bei der Produktion unsere Lebensmittel und von Energiepflanzen nicht nachhaltig um. Die Einhaltung der seit Jahrhunderten bekannten Fruchtfolgen, Bodenbarbeitung, Humuswirtschaft uvm. kann die Verschlechterung der Bodenfruchtbarkeit, die Belastung der Menschen und der Umwelt mit Pflanzenschutzmittel und Dünger verringern. Die Lebensmittelproduktion, vor allem die Fleischproduktion für
Europa und die USA erfolgt auf Kosten der Entwicklungsländer
allein zum wirtschaftlichen Nutzen einiger weniger Großhändler. In Europa sind Lebensmittel billig und werden in Unmengen weggeschmissen. In den Entwicklungsländern hungern immer noch zu viele Menschen, trotz Entwicklungshilfe. Die industrielle Landwirtschaft vernichtet die Lebensgrundlage aller Menschen auf der Erde. Kleinbäuerliche Strukturen sollten gegenüber den landwirtschaftlichen Agrarförder- u. Landspekulanten mehr unterstützt werden. So könnten in den ländlichen Regionen, auch in Deutschland, wieder Arbeitsplätze geschaffen werden und damit der Landflucht entgegenwirken werden.